Projekt

Agglomeration Obersee

Die Gemeinden und Kantone in der Agglomeration Obersee wollen enger zusammenarbeiten und Siedlung und Verkehr aufeinander abstimmen. EBP unterstützt den Verein bei der Erarbeitung der Agglomerationsprogramme sowie der Organisation und Kommunikation der Geschäftsstelle.

Die Agglo Obersee umfasst 13 Gemeinden am oberen Zürichsee, die zu den drei Kantonen St. Gallen, Schwyz und Zürich gehören. 128'000 Einwohnerinnen und Einwohner sowie 65'000 Arbeitsplätze machen die Agglomeration zu einem bedeutenden Wirtschafts- und Lebensraum. EBP unterstützt die Agglomeration Obersee fachlich, organisatorisch und kommunikativ seit 2005.

Mit der Gründung eines gemeinsamen Vereins haben die Gemeinden und Kantone ihr Bekenntnis ausgesprochen, die Verkehrs- und Siedlungsentwicklung über Gemeinde- und Kantonsgrenzen abzustimmen. Ein wichtiges Mittel hierfür ist die Ausarbeitung und Umsetzung von Agglomerationsprogrammen.

Nach den erfolgreichen Agglomerationsprogrammen der 1. und 2. Generation – Massnahmen wie der Bushof Richterswil oder die Zentrumsentlastung Lachen sind bereits im Bau – erarbeitet der Verein aktuell bereits das Programm der 3. Generation. Im Gegensatz zu den beiden früheren Programmen wurden diesmal vor allem bestehende Inhalte weiterentwickelt und bestimmte Themen vertieft, z.B. die Verkehrssicherheit, der Fussverkehr oder die Fokussierung der Siedlungsentwicklung.

Neben Massnahmen im Bereich Siedlung und Landschaft enthält das Programm auch Infrastrukturmassnahmen, die teilweise durch den Bund mitfinanziert werden sollen. Dazu müssen die Projekte zwischen 2019 und 2022 realisiert werden und im Einklang mit den Zielen und Strategien der Agglomeration stehen. Teil des Programms sind beispielsweise Ergänzungen im Velo- und Fusswegnetz, Umgestaltungen von Strassen oder Massnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

	Zukunftsbild Aggloprogramm 3. Generation
Zukunftsbild Agglomerationsprogramm 3. Generation