Projekt

Hammam und Wohnungen im Patumbahpark

Im Hammam lässt sich die körperliche Reinigung mit Musse und kulturellem Austausch verbinden. EBP unterstützt die Projektinitiantin Lis Mijnssen in der Umsetzung eines Neubaus mit Hammam, Basar und Wohnungen im Zürcher Seefeld.

Im Zusammenhang mit der Realisierung des «Hammam Projekts Patumbahpark» im Zürcher Seefeldquartier wurde EBP im Juni 2010 als externe Unterstützung im Management des Gesamtprojektes sowie als Baufrauenvertretung beigezogen.

Das Hammam Projekt umfasst nebst der Wiederherstellung des Patumbahparks ein von Miller & Maranta entworfenes Neubauvorhaben: An der Mühlebachstrasse entstehen ein Hammam mit Basar sowie daran angegliedert dreizehn teils mehrstöckige Wohneinheiten. Die künftigen Bewohner, mehrheitlich Familien, bilden zusammen mit der Eigentümerin Lis Mijnssen eine private Bauträgerschaft.

So entsteht einerseits neuer Wohnraum im beliebten Seefeldquartier. Andererseits bereichert die Errichtung eines orientalischen Dampfbades mit dazugehörigem Salon und Basar das kulturelle Angebot Zürichs.

Neben der anspruchsvollen kulturellen Umsetzung von zeitgenössischer Architektur im Ensemble mit einem historischen Park und der Villa Patumbah, stellten insbesondere die hohen Anforderungen an die Ökologie sowie die Elektro- und Baubiologie eine Herausforderung für alle Projektbeteiligten dar.

Unsere Leistungen umfassen das baufrauenseitige Projektmanagement und die Begleitung des Projektes in der Baurealisation. Dies beinhaltet insbesondere die Lenkung von Qualität, Kosten und Terminen, die Entscheidungsvorbereitung für die Baufrau, sowie die Koordination der Teilprojekte «Hammam»‚«Basar» und «Wohnungen».

Bildquelle: Susana Bruell