Projekt

Stärkung der wirtschaftlichen Dimension in der Agglomerationspolitik

Der Bund will die wirtschaftliche Dimension in der Agglomerationspolitik weiter stärken. EBP hat untersucht, wie die Themen der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit in der Agglomerationspolitik des Bundes besser verankert werden können.

Die Stärkung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit ist ein zentrales Anliegen der Agglomerationspolitik. Die Evaluation der Agglomerationspolitik des Bundes hat jedoch gezeigt, dass wirtschaftliche Themen bislang nur schwach vertreten sind. Der Bund will deshalb im Hinblick auf die Weiterentwicklung der Agglomerationspolitik Möglichkeiten zur Stärkung der wirtschaftlichen Dimension prüfen.

EBP hat untersucht, wie das Thema der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit von Agglomerationen und Metropolitanräumen innerhalb der Agglomerationspolitik gestärkt werden kann. Die Studie kommt zum Schluss, dass die bestehende Politik verschiedene Ansatzpunkte bietet, um die wirtschaftliche Dimension stärker zu betonen. Sie formuliert Vorschläge, wie die bisherigen Instrumente besser genutzt werden können. So ist beispielsweise die Koordination mit den Bereichen Bildung und Forschung zu verbessern. Ein neues Instrument wird hingegen nicht als notwendig erachtet.

Die Erkenntnisse aus der Studie fliessen in den laufenden Prozess zur Weiterentwicklung ein. Als Ergebnis soll letztlich ein Bericht über die Agglomerationspolitik des Bundes ab 2016 resultieren.