Der sogenannte „Langsamverkehr“ spielt gerade in dichteren Siedlungsräumen bei der Bewältigung der Mobilitätsbedürfnisse eine immer wichtigere Rolle – vor allem deshalb, weil er gar nicht so langsam ist. Zur Stärkung des Fuss- und Radverkehrs erarbeiten wir entsprechende Konzepte auf kommunaler, regionaler und kantonaler Ebene.

Im direkten Vergleich zu öffentlichem und motorisiertem Verkehr erreichen Fuss- und Radverkehr im städtischen Raum oftmals höhere Reisegeschwindigkeiten. Das E-Bike spielt hierbei eine wichtige Rolle, die in Folge seiner stark wachsenden Verbreitung weiter an Bedeutung zunehmen wird.

Wir erarbeiten flächendeckende, bedarfsgerechte Fuss- und Radwegkonzepte auf kommunaler, regionaler und kantonaler Ebene. Selbstverständlich arbeiten wir auch hier nach einem systematischen Ansatz mit Situationsanalyse, Zielformulierung, Massnahmenentwicklung und Variantenbewertung. Unsere Kompetenz und unser Know-how schöpfen wir nicht zuletzt aus den persönlichen Erfahrungen unserer Fachleute als Alltagsvelofahrerinnen und -fahrer, die einen bedeutenden Teil ihrer Mobilität mit dem Velo bewältigen.