Building Information Modeling (Immobilien)

Die Herausforderungen an den Bau- und Planungsprozess sowie die Bedeutung der Lebenszykluskosten für Immobilien nehmen stetig zu. Um der gewachsenen Komplexität und der Vielfalt an Themen und Fachdisziplinen gerecht zu werden, ist der Einsatz digitaler Planungsmethoden wie Building Information Modeling (BIM) ein adäquates Mittel. BIM ermöglicht, die Qualität und Planungssicherheit im Bauen und Planen zu erhöhen sowie Daten und Informationen für den gesamten Lebenszyklus der Immobilie strukturiert bereitzustellen.

BIM (Building Information Modeling) beschreibt eine Methode der optimierten Planung, Erstellung und Bewirtschaftung im Bauwesen, bei der Planungsdaten und Informationen derart zueinander referenziert und vernetzt werden, dass eine übersichtlichere und verbesserte Planungsgrundlage entsteht. Damit können Abstimmungen erfolgen und Erkenntnisse gewonnen werden, die weit über die Möglichkeiten konventioneller CAD-Planung hinausreichen und über den gesamten Lebenszyklus des Bauwerks Nutzen bringen.

Die BIM-Methodik bringt unter anderem folgende Vorteile:

  • Erhöhung der Planungssicherheit für Bauherren und Planer durch ein abgestimmtes Koordinationsmodell
  • Verbesserung der Qualitätssicherung
  • Verbesserte Kommunikation unter den Projektbeteiligten
  • Validierung und Kollisionsprüfung von digitalen Modellen
  • Verbessertes Controlling durch Zieldefinition und Prozessplanung
  • (Teil-)automatisierte Prüfungen in Zusammenhang mit gesetzlichen und normativen Vorgaben
  • Massen- und Mengenermittlung
  • Grundlage für ein Mängelmanagement bei den Abnahmen
  • Grundlage für ein erfolgreiches Facility Management

Um die oben genannten Mehrwerte für Bauherren oder gesamte Planungsteams zu erreichen, bieten wir Planungsteams unser Wissen zur Unterstützung in der BIM- Koordination an, beraten wir Bauherrschaften bei der Definition von Zielen, Erfordernissen und Abläufen für eine BIM-basierte Planung, für die Durchführung von BIM-basierten Wettbewerben und speziell bei der Anwendung von BIM bei bestehenden Bauten.

EBP ist aktives Mitglied im Verband Bauen Digital Schweiz und setzte sich schon frühzeitig mit Digitalen Planungsprozessen und seiner konkreten Anwendung in für die Schweiz typischen Planungskonstellationen auseinander. Daraus entstand 2015 der Leitfaden «Grundlagen einer OpenBIM Methodik für die Schweiz», der einen offenen BIM-Prozess beschreibt. Als Nachfolgedokument dazu erschien Anfangs 2018 das vom Verband Bauen Digital Schweiz herausgegebene «BIM Workbook 2.0», bei dessen Erarbeitung wir federführend mitwirkten.