Internationale Klimaberatung

Mit dem Pariser Abkommen von 2015 wurde ein Rahmen für globale Massnahmen zum Klimawandel geschaffen. Um die Ziele des Abkommens zu erreichen, müssen alle Länder - Industrieländer und Entwicklungsländer - einen Beitrag leisten. EBP unterstützt auf globaler Ebene Länder dabei, auf eine kohlenstoffarme und widerstandsfähige Entwicklung hinzuarbeiten.

Das Pariser Abkommen ist das erste universell verbindliche Klimaabkommen. Für die Umsetzung formulieren Länder nationale Klimabeiträge (Nationally Determined Contributions, NDCs).

Der Übergang von den Zielen zum Handeln erfordert jedoch eine aussagekräftige Planung, Konzeptentwicklung, politische und finanzielle Überlegungen sowie den Aufbau von Kapazitäten und technischem Know-how.

EBP, mit Büros in sechs Ländern und Kernkompetenzen in einer Reihe von Disziplinen, die für den Klimaschutz und die Widerstandsfähigkeit relevant sind, mobilisiert ihr Know-how für das Klima. EBP bietet Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Energie, Abfall, Wasserressourcenmanagement, Risikomanagement, Mobilität, gebaute Infrastruktur, IT-Lösungen und Stadtplanung.

Ausserdem ist EBP mit der Politikberatung von nationalen und subnationalen Regierungen zu einer Bandbreite von klima-relevanten Themen tätig. Unsere Experten sind aktiv an der Erforschung und Analyse neuer Klimathemen beteiligt, bereiten Wissensprodukte und Trainingsinhalte für Kunden und Entscheidungsträger vor und entwickeln Empfehlungen für Lösungen im Bereich des Klimawandels.

Ob es darum geht das Portfolio der Weltbank zu analysieren, um ihre Ausrichtung auf internationale Klimaziele zu bewerten, oder einen Sachstand zur Dekarbonisierungspolitik vorzubereiten - die Klimaexperten der EBP begleiten Sie in allen Dingen, die das Klima betreffen.