Der Klimawandel ist eines der wichtigsten Zukunftsthemen auf globaler Ebene. An der internationalen Klimakonferenz COP21 im Dezember 2015 in Paris haben 195 Staaten das neue Klimaabkommen von Paris beschlossen. Doch mit welchen Instrumenten können diese Ziele in der Schweiz und international effizient und effektiv erreicht werden?

Seit mehreren Jahren unterstützen wir die Planung und Umsetzung von Klimaschutzinstrumenten in der Schweiz und international. Dabei unterstützen wir die Umsetzung zur Erreichung von Netto-null auf nationaler und internationaler Ebene.

Mit dem aktuell in Revision befindenden CO2-Gesetz macht die Schweiz einen weiteren wichtigen Schritt zur Reduktion der Treibhausgase in der Schweiz. Das Gesetz baut auf etablierten Klimaschutzinstrumenten, die sowohl die Industrie wie auch die Bevölkerung in die Pflicht nehmen (Bild zu CO2-Gesetz kurz erklärt).

Wir unterstützen die Planung und Umsetzung von Klimaschutzinstrumenten in der Schweiz seit mehreren Jahren. Dazu zählen folgende Klimaschutzinstrumente:

  • Schweizer Emissionshandelssystem (EHS)
  • Zielvereinbarungen zur Rückerstattung der CO2-Abgabe
  • Entwicklung, Validierung und Verifizierung von Kompensationsprojekten (Emissionen der Treibstoffimporteure)
  • Emissionsvorschriften für PKW

Auf internationaler Ebene beraten wir Institutionen zu Fragen in Zusammenhang mit der Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens. Zu den Themen gehören die Beratung bei der Erhöhung der national festgelegten Beiträge (NDCs), die Erhöhung der Ambitionen, der Zugang zu Klimafinanzierung für Klimaschutz- und Klimaanpassungsmassnahmen.

CO2-Gesetz kurz erklärt: Die bestehenden Klimaschutzinstrumente in der Schweiz
CO2-Gesetz kurz erklärt: Die bestehenden Klimaschutzinstrumente in der Schweiz