Projekt

Kohärente Raumentwicklung in den Regionen

Wie kann eine kohärente Raumentwicklung in den Regionen gefördert werden? EBP analysierte dazu Herausforderungen und Erfolgsfaktoren und formulierte Empfehlungen an den Bund, die Kantone, die Städte und Gemeinden sowie die Tripartite Konferenz.

Mit einer «kohärenten Raumentwicklung» strebt der Bund eine «ganzheitliche, inhaltlich abgestimmte und räumlich koordinierte» Raumentwicklung an, die sich am Grundsatz der nachhaltigen Entwicklung orientiert. Welche Bedeutung haben dabei die Regionen? Und wie kann die Kohärenz auf regionaler Ebene gefördert werden? Um diese Fragen zu klären, hat EBP drei Regionen näher betrachtet, das Oberwallis, die Region Bern-Mittelland und die Agglomeration Lausanne-Morges. In regionalen Veranstaltungen hat das Projektteam Vertreterinnen und Vertreter der Region und der Gemeinden sowie der kantonalen Ämter und Bundesämter an einen Tisch gebracht sich mit ihnen ausgetauscht und regionsspezifische Fragestellungen erörtert.

Regionen im Sandwich

Die Regionen besitzen eine zentrale Funktion für die räumliche Kohärenz. Aufgabenstellungen lassen sich häufig nur noch lösen, indem über Gemeindegrenzen hinweg zusammengearbeitet wird. Das Erfolgsrezept: gemeinsame Ziele und Strategien, etablierte und verbindliche Strukturen für die Zusammenarbeit sowie effiziente Arbeitsabläufe. Was einfach klingt, ist schwierig zu erreichen. Denn die Regionen sind in ihrer Handlungsfähigkeit vielerorts eingeschränkt. Sie stecken im Sandwich zwischen Vorgaben von Bund und Kanton und der Gemeindeautonomie.

Kohärenz als Ergebnis tripartiter Zusammenarbeit

Eine kohärente Raumentwicklung auf regionaler Ebene ist nur möglich, wenn jede Staatsebene, abhängig von ihrer Funktion, einen Beitrag leistet. Am Ende des Projektes konnte EBP als Ergebnis  Empfehlungen an den Bund, die Kantone, die Städte und Gemeinden sowie die Tripartite Konferenz aussprechen, wie sie in ihrem jeweiligen Handlungsspielraum die Kohärenz in der Raumentwicklung auf regionaler Ebene fördern können.