Projekt

Sicherheitsbericht Stadt Luzern 2019

Welches sind die höchsten Risiken für die Stadt Luzern? EBP analysierte die Sicherheitslage und legte einen Fokus auf das Thema «Klimawandel und Sicherheit».

Seit zwölf Jahren beurteilt die Stadt Luzern regelmässig ihre Sicherheitslage. Der Sicherheitsbericht 2019 analysiert und vergleicht die Risiken von 38 Gefährdungen. Das breite Themenspektrum reicht von kleinen Alltagsdelikten wie beispielsweise Ruhestörungen bis hin zu Katastrophen und Notlagen wie einem verheerenden Erdbeben oder einer langandauernden Strommangellage.

Sicherheit und Klimawandel

Einen speziellen Fokus richtet der Sicherheitsbericht 2019 auf die Schnittstelle Klimawandel und Sicherheit. Der Klimawandel wird für die Luzerner Sicherheitskräfte Herausforderungen mit sich bringen. Es ist mit häufigeren und ressourcenintensiveren Einsätzen zu rechnen. Die Luzerner Einsatzkräfte setzen sich jedoch bereits heute mit den künftigen Herausforderungen auseinander und sind für die kommenden Veränderungen vorbereitet.

Ein Bericht für die Praxis

Der Sicherheitsbericht analysiert weiter auch den Umsetzungsstand der Massnahmen aus früheren Sicherheitsberichten. Das Massnahmencontrolling fällt positiv aus und zeigt damit auch, dass der Luzerner Sicherheitsbericht kein «Papiertiger» ist. Sowohl für die zahlreichen Akteure, die mit ihrer täglichen Arbeit aktiv zum hohen Sicherheitsniveau beitragen, wie auch für die politischen Entscheidungsträger ist der Sicherheitsbericht eine wichtige Grundlage für die Aufrechterhaltung der hohen Lebensqualität in der Stadt.

EBP und der Sicherheitsbericht gehören weiterhin zusammen

Auch beim aktuellen Sicherheitsbericht konnte EBP die Stadt Luzern unterstützen. Die von uns entwickelte Methodik hat sich erneut bewährt und konnte optimiert werden. Zudem waren wir verantwortlich für Experteninterviews und die Moderation verschiedener Workshops.